Aktuelles

  • Froschlauf durch die Biehlaer Nacht, Athletiküberprüfung der Langläufer und Frühjahrsüberprüfung der Biathleten, beide in Oberwiesenthal: Die letzten drei Tage vor den Sommerferien haben es in sich. Das bedeutendste Ereignis fand jedoch am 22. Juni in heimischer Umgebung auf dem Sportplatz in Luga statt: Die feierliche Entlassung einiger junger Sportler aus unserer Obhut, weil sie nach den Ferien ihr Training an einer Eliteschule des Sport fortsetzen werden.

    Ist es schade, dass sie nicht mehr bei uns trainieren? Nicht unbedingt, denn es gehört zu unseren Aufgaben, interessierte Sportler auf den Wechsel an eine Sportschule vorzubereiten. Das ist uns in diesem Jahr bei drei Jungen gelungen. Nico Dsaak, 12 Jahre alt, wird ab August 2017 am Sportgymnasium Oberwiesenthal trainieren. Florian Otto (12) und Franz Schaser (14) setzen am Sportgymnasium Altenberg ihre sportliche Ausbildung fort. Für unseren Klub ist das ein großer Erfolg, und für unsere Sportler ein bedeutender Einschnitt in ihrem Leben. Nico bleibt bei der Sportart Skilanglauf und wird weiterhin für unseren Verein starten. Florian und Franz wechseln die Sportart und werden für einen Biathlonverein starten. Sie gehören jedoch unserem Verein weiterhin als Mitglied an. Deshalb werden wir ihre sportliche Entwicklung auch beim Biathlon verfolgen und von Zeit zu Zeit in unserer Homepage und dem Mitteilungsblatt darüber berichten.

    AK-Sieger vom Wochenende: Froschlauf durch die Biehlaer Nacht, Platz 1 für Carolin Otto (2 km, wU12, 29 Starterinnen) und Jürgen Isert (10 km, M75, 4 Starter)

    Athletiküberpüfung der Skilangläufer in Oberwiesenthal: Platz 1 für Arvid Reichelt (AK 16, 8 Teilnehmer)

    Frühjahrsüberprüfung der Biathleten in Oberwiesenthal: Platz 1 für Florian Otto (AK 14, 10 Teilnehmer)

    Zum Foto: Florian (links), Nico und Franz zeigen sich mit ihren Abschiedsgeschenken, einem Inliner-Rucksack und einer Mappe mit Erinnerungsfotos.  

  • Im Chemnitzer Sportforum wurde schon der zweite Wettbewerb zum Sachsenpokal 2017/2018 ausgetragen. Nach dem Cross in Stützengrün ging es hier um 10 Übungen, bei denen Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Körperbeherrschung der 9- bis 12-jährigen Langläufer gefragt waren.

    Die Siegerehrung begann alles andere als erfreulich für unseren Verein. Da wurden zunächst die Jungen und Mädchen nach vorn gerufen, die in der vergangenen Saison den Kaderstatus erreicht hatten. Der Skiklub Dresden-Niedersedlitz war nicht dabei. Besser sah es bei der Nominierung zum Team Sachsen aus, ihm gehören Carolin Otto und Adrian Kaul an. Dann endlich die Ergebnisse der gerade zu Ende gegangenen Athletik-Überprüfungen. Große Erleichterung bei uns: Von den acht Altersklassensiegen entfielen zwei auf die Kinder unseres Vereins.

    Besonders taten sich unsere Jüngsten hervor, die zum ersten Mal an einer Athletik-Überprüfung teilgenommen haben. Bei den Mädchen der AK 10 gab es mit Gold für Sophie und Bronze für Sonja gleich zwei Medaillen, und bei den gleichaltrigen Jungen holte Sebastian eine zweite Bronzemedaille. Gold gab es für unsere Favoritin Carolin bei den Mädchen der AK 12, und Silber sicherte sich Johannes bei den Jungen AK 13. Schließlich belegten Cornelia und Florian B. (beide AK 11) Platz 4.

    Eine besondere Überraschung gab es zur gleichen Zeit in Altenberg, wo die Biathleten den ersten Teil ihrer Frühjahrsüberprüfungen durchgeführt haben. Florian Otto, Jungen AK 14, belegte nach Schießen und Cross Rang 1. Damit hat er eine günstige Ausgangsposition für kommendes Wochenende erkämpft, wo mit den Athletik-Übungen die Überprüfungen abgeschlossen werden.

    Zum Foto: Beim Mittagessen scheinen Sonja (rechts) und Sophie (beide Mädchen AK 10) zu ahnen, dass ihre Leistungen für einen Medaillenplatz reichen. Neben ihnen Christoph und Bruno von den Jungen AK 11. 

  • Friedrich Spranger

    Schon wieder ein Zusatztraining? Kommt denn da noch jemand hin? Natürlich kommen sie, die Kinder der TG 3, und auch einige Kinder aus anderen Trainingsgruppen waren dabei. Obwohl der Sommer noch gar nicht richtig begonnen hat, müssen so schon in einer Woche den zweiten Wettkampf zum Sachsenpokal 2017/2018 bestreiten.

    Dann trifft sich nämlich der Skiläufernachwuchs der AK 10 bis 13 aus ganz Sachsen, um sich in Chemnitz einer Athletik-Überprüfung zu unterziehen. Zehn Übungen sind zu absolvieren, unter anderem auch das Durchlaufen eines Hindernisparcours mit Inlinern. Dafür lohnt es sich zu trainieren. Es spricht für den Ehrgeiz unserer Kinder, dass 14 von ihnen trotz des schönen Badewetters dem Ruf nach Prohlis gefolgt sind. Ihnen kann bescheinigt werden, dass sie genauso konzentriert bei der Sache waren, wie die Teilnehmer am Laufschultraining eine Woche zuvor. Sie ließen keine Müdigkeit aufkommen. Als sie nach einer Stunde Training eine Pause einlegen sollten, griffen sie nur kurz zur Trínkflasche, dann waren sie schon wieder mit den Inlinern unterwegs.

    Problematisch sind für unsere Übungsleiter Katharina und Robert die großen Leistungsunterschiede. Während die Älteren aus der TG 2 den Parcours flüssig durchlaufen konnten, mussten mit den Neulingen viele Stationen einzeln geübt werden. Wie unsere Kinder in Chemnitz abschneiden werden, ist völlig ungewiss. Im vergangenen Jahr gewannen sie bei der Frühjahrüberprüfung je einmal Gold, Silber und Bronze (Carolin, Nico und Florian B.), während es zur Herbstüberprüfung lediglich einmal Bronze gab (Florian).

    Zum Foto:  Jonas, Henry, Julius, Leonhard, Bruno und Johannes warten auf ihren Start in den Parcours, dieses Mal mit Zeitnahme. Dabei verfolgen sie aufmerksam die Leistungen der vor ihnen gestarteten Sportfreunde. 

  • „Wer beim Cross keine Leistung bringt, kann auch auf Ski nichts werden.“ So etwa formulierte es vor einigen Jahren Lutz Hänel, der Cheftrainer des Bundesstützpunktes Oberwiesenthal. Weil unsere Übungsleiter jedoch nicht im Cross, sondern im Skilanglauf aus- und weitergebildet werden, arrangiert unser Klub von Zeit zu Zeit einen professionellen Trainer aus der Leichtathletik.

    Schon zum dritten Mal wird unserem Nachwuchs und den Übungsleitern die Möglichkeit geboten, an vier Nachmittagen an einem speziellen Crosstraining teilzunehmen. Das kommt bei den Kindern gut an. Die ersten 90 Minuten standen am Freitag vor Pfingsten auf dem Programm. Trotz der Hitze waren 12 Kinder und Übungsleiterin Charlotte erschienen. Für den 7. und 21. Juni haben sich schon jetzt mehr als die maximal vorgesehenen 15 Kinder eingetragen.

    Trainerin Taffya (rechts im Bild) hält ein abwechslungsreiches und straff organisiertes Programm bereit. Mit knappen und eindeutigen Ansagen zieht sie die Kinder in ihren Bann. Diese wiederum sind mit vollem Einsatz dabei. Sie reagieren ohne Zögern auf alle Anweisungen und es ist erstaunlich, wie schnell sie manche neue und nicht ganz einfache Übung verstehen und fehlerfrei ausführen. Taffya hat offensichtlich ihre Freude daran und spart nicht mit Lob. Selbst für unsere Übungsleiter gibt es anerkennende Worte. Ihre Frage an die Kinder, ob sie öfter Übungen zu Kräftigung des Rumpfes machen, wird bejaht, was Taffya mit einem „das merkt man“ quittiert.     

  • Mehrfach angekündigt, von vielen gewünscht und in diesem Jahr verwirklicht: Die Erweitung der Pokalwettkämpfe für die AK 10 bis 15. Zu den zwei Athletiktests und acht Skiwettbewerben gehören in diesem Jahr erstmalig zwei Crossläufe. Mit dem Cross in Stützengrün wurde die neue Pokalserie eröffnet. Alle mussten mit den sommerlichen Temperaturen fertig werden, und für die Jüngsten bis zur AK 13 verliefen die Strecken ausschließlich über asphaltierte Waldwege.

    Wegen der Wertung für den Sachsenpokal waren die besten Nachwuchssportler aus ganz Sachsen am Start. Beste Platzierung für unseren Verein erzielte Sophie Sebastian, die sich bei 19 Starterinnen über 1 km in der weiblichen AK 8/9 die Silbermedaille holte. In der männlichen AK 8/9 mit 21 Startern über 1 km erreichte Arvid Löwe den dritten Platz. Ihn trennten lediglich 1,2 Sekunden vom Altersklassensieg. Eine dritte Medaille gab es in der weiblichen AK 12/13 (18 Starterinnen, 3 km) mit Bronze für Lucy Hauswald. Bei der Siegerehrung wurden auch Carolin Otto (4. Platz, AK 10/11, 2 km), Florin Bäcker (5., AK 10/11, 2 km), Sebastian Koritz (6. AK 8/9, 1 km) und Arvid Reichelt (6, AK 14/15, 5 km) ausgezeichnet. Für eine Goldmedaille sorgte eine Vertreterin aus dem Erwachsenenbereich: Bärbel Schmidt war Schnellste der vier Starterinnen der AK 31-40 über 5 km.

    Unser Landestrainer Lars Lehmann nutzte die Veranstaltung, um die Besten (Platz 1 bis 6) des Pokalwettbewerbs 2016/2017 zu ehren. Sechs Niedersedlitzer gehören dazu: Arvid Reichelt (AK 15, Platz 2), Florian Bäcker (AK 10, Platz 3), Nico Dsaak (AK 13, Platz 4), Pascal Durdel (AK 11, Platz 5), Cornelia Schenk (AK 10, Platz 6) und Johannes Kröcher (AK 12, Platz 6).

    Zum Foto: Links im Bild unser Laufwunder Sophie - sie schien weder die brennende Sonne noch der harte Asphalt zu beeindrucken - mit nur 6 Sekunden Rückstand erreichte sie in der AK 8/9 als Zweite das Ziel.

  • Lauf in den Frühling, Bike&Run und Campuslauf, in keiner dieser Veranstaltungen waren die Skiläufer unter sich. Anders beim Steinkuppencross in Holzhau, der zur „Junior-Trophie Erzgebirge“ gehört. Diese Veranstaltungsreihe ist für Skilangläufer der AK 5 bis 16 bestimmt. In ihr werden nicht nur die Fähigkeiten im Cross geprüft. So war in Holzhau neben dem Laufen auch viel Geschick beim Ballzielwurf gefragt.

    Immerhin erreichten 184 Kinder und Jugendliche das Ziel, 16 von ihnen gehörten unserem Klub an. Sie mussten sich in Starterfeldern behaupten, denen bis zu 30 Läufer angehörten. So blieb ihnen ein Altersklassensieg verwehrt. Andererseits wurden neun von ihnen zur Siegerehrung (Platz 1 bis 6) nach vorn gerufen. Einen Medaillenplatz erreichten mit Rang 2 Lucy Hauswald (AK 13/14, 3 km) und Florian Bäcker (AK 9/10, 2 km), und auf Platz 3 kamen Lisa Dietze (AK 13/14, 3 km), Florian Otto (AK 13/14, 3 km), Sophie Sebastian (AK 9/10, 2 km) und Marie Göpel (AK 7/8, 1 km). Platz 5 erkämpften Carolin Otto (AK 11/12, 2 km) und Arvid Löwe (AK 7/8, 1 km), und auf Platz 6 landete Adrian Kaul (AK 11/12, 2 km).

    Eine Besonderheit wies für die Niedersedlitzer Kinder der Steinkuppencross auf: Wegen einer Weiterbildungsveranstaltung und des Rennsteiglaufs war kein Übungsleiter dabei. Deren Aufgaben mussten die Eltern übernehmen, was sie mit Bravour gemeistert haben.

    Das Foto stammt von Andreas Otto.