Aktuelles

  • Mit 34 Kindern und zwei Erwachsenen stellte unser Verein am Sonntag beim Peter-Barthel-Gedenklauf die stärkste Abordnung. Damit waren aber auch einige Probleme verbunden. Vor dem Start mussten innerhalb von einer Stunde für 34 Kinder die Ski gewachst werden, was wegen des heftigen Schneefalls zusätzlich erschwert worden ist.

    Doch dann hat sich der Einsatz unserer Übungsleiter und Wachser gelohnt. Vier unserer Sportler erkämpften sich den Altersklassensieg:

    Julius Kröcher (Schüler 8, 1 km), Marie Göpel (Schülerinnen 8, 1 km), Johannes Kröcher (Schüler 12, 3 km) und Franziska Schenk (Jugend 18, 5 km). 

    Dazu kamen noch drei 2. und sechs 3. Plätze. In der mit zwei Startern gut besetzten Altersklasse der Schüler 12 gelang es sogar unseren Jungen, die ersten beiden Plätze zu belegen.

    Am Tag vorher beteiligten sich Charlotte Linné, Sarah Neises und Elisabeth Rechenberger am Saydaer Höhenstaffellauf, bei dem sie in der weiblichen Jugend als Zweite das Ziel erreichten.

    zum Foto: Siegerehrung der Schüler 12 mit Johannes und Adrian auf den Plätzen 1 und 2.

  • Bisher fehlte es immer wieder am Schnee, dieses Mal war es umgekehrt. Bei DP und DM stand für Freitag der Sprint in der Freien Technik auf dem Programm. Wegen des vielen Neuschnees ließen sich die Strecken nicht rechtzeitig präparieren. Als Ausgleich dafür gingen die Aktiven am Nachmittag über 2,5 km in der Klassischen Technik in die Spur.

    Aus unserem Klub waren Richard und Arne für die Pokal-Wettbewerbe nominiert worden. Für sie war der Wechsel von der Freien in die Klassische Technik von Vorteil. So konnte Richard nach einigen Enttäuschungen der letzten Wochen souverän den Wettbewerb der Junioren und damit den Titel "Deutscher Juniorenmeister" in einer Zeit von 7:22 Minuten gewinnen. Wären Männer und Junioren in einer Klasse gewertet worden, dann hätte diese großartige Zeit für Platz 2 hinter dem Oberwiesenthaler Andy Kühne (Männer 20) gereicht. Arne musste bei den Männern die gleiche Distanz durchlaufen. In der Zeit von 7:31 sicherte er sich mit Platz 3 die Bronzemedaille.

    zum Bild von Olaf Reichelt: Richard am 08. Januar 2017 beim Continental-Cup im slowenischen Planica.

  • Bei frostigen minus 12 Grad fanden die Teilnehmer zu den Aschbergskispielen ideale Schneeverhältnisse vor. Am Verfolgungsrennen in der Freien Technik beteiligten sich 144 Kinder und Jugendliche der AK 10 bis 18. In diesem Jahr wurden nicht wie bisher die Ergebnisse des Prologs für den Sachsenpokal gewertet, sondern die des Finales. Die Loipe für die Klassische Technik durchliefen 31 Kinder der AK 7 bis 9.  

    Unsere 21 Starter konnten nicht an die Erfolge vom Schwibbogenlauf anknüpfen. Dieses Mal waren es die Jungen, die es bis zu einem Podestplatz gebracht haben. Sebastian Koritz (mS9) bestritt seinen ersten Skiwettkampf und war überglücklich. Er erreichte über einen Kilometer (KT) unter sieben Startern Rang 3. Florian Bäcker (mS10) bewies, dass er mit dem Freistil genauso gut zurechtkommt wie mit der Klassischen Technik. Sowohl beim Prolog als auch im Finale (FT) erreichte er bei 11 Startern einen sicheren dritten Platz.

    zum Bild: Florian in Aktion! Hier läuft er beim Prolog zum Verfolgungsrennen dem 3. Platz entgegen.      

  • Olaf Reichelt

    Traditionell binden wird in unser Silvestertrainingslager (der Name stammt aus der Zeit, wo das TL bis zum Neujahrstag ging) immer den Schwibbogenlauf in Johanngeorgenstadt mit in die Planung ein, so auch dieses Mal. Deshalb reisten auch die meisten unserer 25 in der Ergebnisliste aufgeführten Kinder und Jugendliche früh aus Mühlleithen an und konnten sich am Ende über viele gute Platzierungen freuen. Besonders erfreulich sind die AK-Siege von Sonja Uhlig (S9w) und Paula Dietze (S10w) sowie der zweite Platz von Marie Göpel (S8w) und weitere gute Platzierungen. Herzlichen Glückwunsch dazu. Der Tag wurde durch herrlichen Sonnenschein und die Verlosung von Schwibbögen abgerundet.
    Vielen Dank an die Trainer und Übungsleiter für die Betreuung der Kinder und besonders an Peter Griesbach für die Präparation aller Skier für den Schwibbogenlauf.
    Diese Ergebnisse und die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen, dass dieses Trainingslager das wichtigste für unsere Sportler ist, denn hier werden die Weichen für die nachfolgenden Winterwochen gelegt. Glücklicherweise konnte das Training, anders als vor einem Jahr, auf Schnee stattfinden. In diesem TL vermittelten unser Trainer Uwe Rodig und die Übungsleiterinnen Nathalie Dsaak, Linda Kloß und Charlotte Linné den Kindern das notwendige Rüstzeug zum Skilanglauf. Besonders Augenmerk wurde dabei auf das Techniktraining gelegt.

    Der Skiklub wünscht allen Sportlern, Vereinsmitgliedern, Förderern und Freunden ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

    Auf dem Bild ist ein Großteil unserer angereisten Mannschaft auf der Wiese in Johanngeorgenstadt zu sehen.

  • Der Wettkampfplan sah ein ruhiges Wochenende für die Skiarena in Oberwiesenthal vor, es war nur Training angesagt. Doch daraus wurde nichts. Wegen unzureichender Schneeverhältnisse musste der Sachsenpokal (SaPo) von Sayda und der Deutschlandpokal (DP) von Ruhpolding zum Fichtelberg verlegt werden. Am Sonnabend kam es besonders dick: Vormittags waren die Loipen von den Teilnehmern des DP belegt, und am Nachmittag ermittelten die Kinder beim Vielseitigkeitswettbewerb (VSA-Sprint) zum Sachsenpokal ihre Besten.

    Unsere in Dresden trainierenden Kinder hatten es besonders schwer. Beim VSA-Sprint waren mehrere Hindernisse zu durchlaufen, die ein intensives Training voraussetzten. Doch wo sollte man in Dresden üben, wenn es am Schnee fehlt? Da blieben nur wenige Tage für eine Trainingsfahrt nach Zinnwald. Trotzdem wagten sich elf Kinder an das Abenteuer VSA, und alle kamen mit den gestellten Aufgaben zurecht. Zwei von ihnen erreichten Medaillenplätze: Neben Arvid Reichelt (S15m), der in Oberwiesenthal trainiert, kam auch Florian Bäcker (S10m) auf Platz 3, und Nico Dsaak (S13m) erreichte mit Rang 5 einen weiteren Urkundenplatz.

    Beim Deutschlandpokal war unser Klub durch Arne Reichelt (M20) vertreten. Für den 10-km-Klassikwettbewerb fühlte er sich besonders gut gerüstet. 77 Männer, Junioren U20 und Jugendliche U18 erschienen in der gemeinsamen Ergebnisliste. Den Sieg holte sich denkbar knapp Thomas Hauber aus Pfronten (Bayern) in 26:18,5 min, denn nur 0,2 Sekunden trennten ihn von Arne (26:18,7), dem Zweitplatzierten. Herzlichen Glückwunsch an Arne! Hoffen wir, dass es für ihn beim nächsten DP und besonders Ende März zu den Deutschen Meisterschaften genauso gut klappt.  

    Zum Foto: Einige unsere Kinder vor dem Start zum VSA-Sprint, von links Sebastian, Adrian und Nico sowie die Mädchen Lisa, Paula und Lucy.

     

  • Friedrich Spranger

    Es schien ein perfektes Wochenende zu werden. Die ganze Woche über gab es wolkenlosen Himmel mit Dauerfrost und Sonnenschein. Anders ab Sonnabend zu den Wettkämpfen: Fünf Grad Plus in den Kammlagen und dazu am Sonntag Dauerregen vom ersten Start bis zur abschließenden Siegerehrung.

    Der Eröffnungslauf am Sonnabend in Oberwiesenthal wurde mit starker Besetzung ausgetragen. Immerhin kamen 361 Starter in die Wertung, unter ihnen zahlreiche Läufer aus dem benachbarten Tschechien. Einzige Vertreter unseres Klubs waren die in Oberwiesenthal trainierenden Arne und Arvid Reichelt. Beide erkämpften sich Rang 3, Arne über 12,5 km bei den Herren H21 (14 Starter) und Arvid über 5 km bei den männlichen Schülern S15m (22 Teilnehmer).

    Unsere 10- bis 15-jährigen Kinder waren zur gleichen Zeit in Mühlleithen. Sie nutzten den Sonnabend zu einem umfangreichen Techniktraining, denn am Sonntag stand der erste Skiwettkampf zum Sachsenpokal 2016/2017 auf dem Programm. Wie schon in Oberwiesenthal gab es außerhalb der aus Kunstschnee gefertigten Loipe keinen Schnee. Die längste Runde war 1,6 km, sie musste je nach Altersklasse bis zu fünfmal durchlaufen werden.

    Unser jüngster Teilnehmer war Florian Bäcker. Er startete in der AK S10m und konnte nach 1,6 km als Dritter unter acht Gleichaltrigen eine Urkunde in Empfang nehmen. Arvid hatte sich vom Vortag erholt und erreichte nach 4,8 Kilometern in der S15m (12 Starter) den zweiten Rang. Nico Dsaak (S13m, 3,2 km) kam auf Platz 4 (von 8) und Matti Dörner (S14m, 4,8 km) auf Platz 5 (von 6).

    Zum Foto von Astrid Dsaak: Arvid (links) nach seinem zweiten Start an diesem Wochenende auf Platz 2 hinter Carlos Lang von der SSV Geyer.