Aktuelles

  • Der Ferienbeginn hatte es in sich: Kaum war am letzen Schultag der Unterricht beendet worden, ging es am Nachmittag in die Lausitz zum „Froschlauf durch die Bielaer Nacht“, und am Sonntag danach standen der Sachsenlauf in Coswig und die Athletiküberprüfung der AK 14 bis 17 in Oberwiesenthal auf dem Programm. Bei beiden Veranstaltungen machten unsere jungen Mitglieder durch großartige Leistungen auf sich und unseren Klub aufmerksam.

    Beim Sachsenlauf erreichten insgesamt 532 Starter das Ziel. Am stärksten war die 11,2-km-Strecke mit exakt 200 Teilnehmern besetzt. Hier lief der 16jährige Tim Koritz allen Erwachsenen und den anderen Jugendlichen davon und erreichte nach 40:37 Minuten das Ziel. Bereits nach vier Sekunden folgte auf Platz 2 der M45-Läufer Thomas Lindig vom SV Elbland Coswig-Meißen. Der zweitschnellste Starter in der M45 war unser Maik Sebald, der als Siebenter den Lauf beendete. Auf der 5-km-Strecke mit 121 Läufern kam Marcel Durdel auf Platz 12 und damit auf Rang 4 bei den Schülern der mU16. Sein Vater Uwe wagte sich als einziger Niedersedlitzer auf die 29-km-Runde, die er als 123ster (von 151) bewältigte.

    Am gleichen Tag musste sich unser Sportschüler Arvid Reichelt in Oberwiesenthal bei der Athletiküberprüfung der AK 14 bis 17 gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Bedingt durch die Ferien und dadurch, dass sich kaum noch ein Nichtsportschüler zu den Überprüfungen der Älteren wagt, waren nur 33 Aktive angereist. Ähnlich wie Tim waren auch Arvid die Wettkampfgegner dicht auf den Fersen, doch letztendlich gewann er in der AK m15. Er brachte es zu insgesamt 630,2 Punkten, gerade einmal 2,4 Punkte mehr als Carlos Lang aus Geyer, mit dem er zusammen im Oberwiesenthaler Internet das selbe Zimmer bewohnt.  

    Zum Foto von Katja Göpel: Winke winke! Die Kinder lassen Schule und Training hinter sich, um erst einmal die Ferien zu genießen.

  • Friedrich Spranger

    Gewöhnlich finden sich beim Froschlauf mehr als 1100 Starter ein. Das liegt an dem besonderen Flair, das von dieser Veranstaltung ausgeht. Während die Kinder über 2 km noch bei Tageslicht unterwegs sind, beginnt der Wettbewerb über 9,6 km erst nach Sonnenuntergang. Die Teilnehmer laufen durch die abendliche Dämmerung in die Nacht hinein, und der letzte Abschnitt wird von Fackeln und Windlichtern flankiert.

    In diesem Jahr fiel der Froschlauf genau auf den letzten Unterrichtstag vor den Sommerferien. Das ist sicher der Grund dafür, dass mit 970 Startern die Teilnehmerzahl im dreistelligen Bereich geblieben ist. Dieser ungünstige Termin wirkte sich auch auf die Beteiligung unseres Klubs aus. Waren 2015 noch 30 Niedersedlitzer am Start, so reisten dieses Mal nur 18 an, und das Zelten mit anschließendem Training am Geyerswalder See ist komplett ausgefallen.

    In der Gesamtwertung der einzelnen Strecken glänzten unsere Jüngsten mit ausgezeichneten Leistungen. Bei 107 Mädchen über 2 km erreichte Carolin Otto (wU12) Platz 5 und Insa Uhlig (wU14) Platz 7. Unter den 101 Jungen auf der 2-km-Strecke landete Florian Bäcker (mU10) auf Platz 6. In der AK-Wertung gab es viermal Silber, sowohl für Carolin und Florian als auch für Ruth Heidrich-Meisner (Frauen 20, 9,6 km) und Jürgen Isert (Männer 70, 9,6 km), sowie zweimal Bronze für Linda Kloß (Frauen 20, 9,6 km) und Annett Linné (wU18, 9,6 km).

    Andreas Otto schreibt zu seinem Foto: "Ein Bild vom schnellsten Läufer unseres Vereins" (Florian B., rechts), und seine Mutter meint dazu: "Die offenen Schnürsenkel gehören zu seinem Markenzeichen".

  • Immerhin sind es 10 Disziplinen, in denen die Kinder ihr Können zeigen müssen. Dazu gehören ein 30- und 1000-Meter-Lauf genauso wie Turnen, Seilspringen und der Kasten-Bumerang-Test. Erstmalig wurden die Wettbewerbe in Chemnitz ausgetragen, was allgemein begrüßt worden ist, weil Chemnitz aus allen Landesteilen gut erreicht werden kann. Insgesamt waren 98 Kinder aus 16 Langlauf-Vereinen angereist.

    Der Skiklub Dresden-Niedersedlitz war mit 9 Startern vertreten. Sie haben ihren Verein und die Landeshauptstadt würdig vertreten. Von den 24 Medaillen, die es zu gewinnen gab, erkämpften sie sich drei, je einmal Gold, Silber und Bronze. Mit sicherem Abstand gewann Carolin Otto bei den Mädchen AK 11 mit 468 Punkten gegenüber der Zweitplatzierten mit 382 Zählern. Nico Dsaak (AK13m) verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um einen Platz und wurde mit 458 Punkten Zweiter. Erstmalig dabei war Florian Bäcker. Bei den Jungen AK 10 belegte er Platz 3 (346). Zur Siegerehrung wurden auch Lucy Hauswald AK13w und Florian Otto AK13m für ihren 6. Platz ausgezeichnet.

    Der Siegerehrung vorangegangen war die Ehrung der Besten vom Sachsenpokal 2015/16 sowie der Kadersportler 2017. Beide Male wurden Carolin und Nico nach vorn gerufen. Arvid Reichelt (AK15m) wird am kommenden Wochenende zur Athletiküberprüfung der AK 14 bis 17 in Oberwiesenthal aus gleichem Anlass geehrt.

    Zum Foto: Carolin als Pokalsiegerin 2015/16 der weiblichen AK 10. 

  • Den Gelobtländer Waldlauf und unseren Herbstwaldlauf verbindet eine Gemeinsamkeit: Beide Veranstaltungen waren für den Sachsenpokal 2016/2017 vorgesehen. Wegen der unsicheren Schneeverhältnisse sollten die Pokalwettbewerbe um zwei Sommerwettkämpfe erweitert werden. Darin waren sich zu den Übungsleiterberatungen (Oberwiesenthal, Sommer und Herbst 2015) die Vertreter der Langlaufvereine einig. In diesem Jahr sollten neben den beiden Athletiküberprüfungen die zwei oben genannten Crossläufe im Sachsenpokal gewertet werden. Dann wurden sie jedoch im Mai 2016 vom SVS ohne Begründung aus der Liste der Pokalwettbewerbe wieder entfernt.

    Ursprünglich wollte unser Verein mit großer Besetzung in Marienberg starten. Doch als bekannt geworden war, dass der Lauf nicht für den Pokal gewertet wird, schwand das Interesse. Im Winter ist die Fahrt nach Marienberg kein Problem, weil nur im Gebirge Skiwettkämpfe möglich sind. Anders im Sommer, wenn es in der Umgebung von Dresden genügend andere Crossveranstaltungen gibt.

    So kam es, dass letztendlich nur vier Niedersedlitzer zum Start gereist sind. Sie waren von der großartigen Atmosphäre und der tadellosen Organisation sehr angetan, und sie haben unseren Klub würdig vertreten. So beendeten Florian Bäcker (Schüler 10m, 2 km) und Nico Dsaak (Schüler 13m, 3 km) als AK-Sieger den Wettbewerb, während Nathalie Dsaak (Damen 21, 5 km) Platz 3 erreichte. Adrian Kaul, erst seit September 2015 Mitglied unseres Klubs, brachte es bei den Schülern U12 über 3 km auf Platz 7.

    Zum Bild von Sven Kaul: Warten auf die Siegerehrung! Die drei Jungen in der Mitte sind von links Florian, Adrian und Nico (im dunklen Turnhemd)  

  • Friedrich Spranger

    Der Holzhauer Steinkuppencross war für unsere Kinder in diesem Jahr der erste Sommerwettkampf für Wintersportler. Dabei ging es nicht um einen reinen Crosslauf, sondern um einen mit mehreren Hindernissen ausgestatteten Rundkurs von 1 km Länge. So versperrten Balken den Weg, über die zu springen oder unter denen hindurch zu kriechen war. An anderer Stelle musste ein Sprungbrett oder ein Slalom-Parcours überwunden werden. Unter den 186 Startern aus 22 Vereinen waren auch 14 Kinder des Skiklubs Dresden-Niedersedlitz.

    Wie schon beim Freitaler Lauf in den Frühling gelang es nicht, einen Altersklassensieg zu erringen. Jedoch ist das Potential für ein solches Ergebnis durchaus vorhanden. So kamen fünf Kinder, etwa ein Drittel unserer Teilnehmer, zu Medaillenehren. Platz 2 belegten Florian Bäcker (AK 9-10 m, 2 km), Carolin Otto (AK 9-10 w, 2 km) und Arvid Reichelt (AK 13-14, 3 km), und auf Platz 3 landeten Nico Dsaak (AK 11-12 m, 2 km) und Lisa Dietze (AK 13-14 w, 3 km). Nur knapp verfehlte Cornelia Schenk einen Medaillenplatz, die in der AK 9-10 w über 2 km Platz 4 belegte.

    Zu einer ganz anderen Kategorie von Crossläufen gehört der Rennsteiglauf mit mehr als 17000 Startern, der als größte Crossveranstaltung Europas gilt. In den Ergebnislisten ist regelmäßig der Name unseres Klubs zu finden. Herausragendes Ergebnis in diesem Jahr ist der 5. Platz bei 4490 männl. Startern über den Halbmarathon durch Richard Leupold, womit er als Erster der männl. U20 das Ziel erreicht hat. Im Juniorwettbewerb konnte sich Sebastian Koritz besonders auszeichnen. Bei 65 Startern in der mU8 über 2 km lag er weit vorn und belegte den 3. Platz. (Tim Koritz, mU18, erzielte für den DSC im Juniorwettbewerb über 7 km ebenfalls Platz 3).

    Zum Foto: Gruppenaufnahme vor Startbeginn in Holzhau.

  • Was macht wohl den besonderen Reiz des Freitaler Laufs in den Frühling aus? Immerhin waren es 853 Starter, die das Ziel erreicht haben. Da nimmt sich unser Anteil von 23 Klubmitglieder recht bescheiden aus. Zu einem Altersklassensieg reichte es dieses Mal nicht, es gab jedoch je zweimal Silber und Bronze. 13 Niedersedlitzer konnten sich in ihrer Altersklasse unter den ersten Sechs platzieren.

    Am  erfolgreichsten waren unsere jungen Damen, die 10 km zu bewältigen hatten. Bei 105 Läuferinnen über diese Distanz lief Ruth Heidrich-Meisner als Siebente durchs Ziel und belegte damit bei den Frauen 20-29 Rang 2. Unsere Jugendlichen Elisabeth Rechenberger, Charlotte Linné und Sarah Neises landeten bei der weiblichen Jugend U 18 auf den Platzen 2, 4 und 6.

    Auch bei den Kindern gab es große Starterfelder. Die schnellsten Niedersedlitzer über 5 km waren bei den Mädchen Insa Uhlig (4. Platz in der U14) mit einem Platz 8 (von 116) in der Gesamtwertung und bei den Jungen Vincent Kaul (6. Platz in der U16) und in der Gesamtwertung Platz 11 (von 144).

    Unsere Jüngsten bis zum Alter von 11 Jahren waren auf der 2-km-Runde unterwegs. Bei 96 Jungen erreichten Adrian Kaul (U12) und Sebastian Koritz (U10) die Plätze 8 und 12. Unser schnellstes Mädchen war Sonja Uhlig (U10) mit Platz 22 (von 94). In der AK-Wertung gab es für Marie Göpel (U8) eine Bronzemedaille, eine zweite Bronzene gewann unser Senior Wolfgang Schütze in der M70-74 über 5 km.

    Zum Foto: Vincent Kaul war unser schnellstes Klubmitglied auf der 5-km-Strecke