17./18. September 2022, Dresden, Pirna und Geising: 100km Duathlon, Skiroller-Sprint , QDH und KTM

Bei frühlingshaften Wetter mit Regen, Sonne und Wind standen am Samstag gleich drei Sportveranstaltungen auf den Programm unserer Skiklub-Mitglieder. Das größte Skiklub-Starterfeld gab es jedoch am Sonntag beim Kohlhau-Team-Marathon in Geising.

XXV 100km-Duathlon
Zum 25. Mal wurde der 100km-Duathlon rund um Dresden ausgetragen. Bei dieser Veranstaltung gehen 5er-Mannschaften an den Start. Da jeder Mannschaft nur 4 Fahrräder zur Verfügung stehen, legt abwechselnd einer der 5 Sportler die Strecke laufend zurück. In welchem Rhythmus der Wechsel erfolgt, ist jeder Mannschaft selbst überlassen. Wichtig ist, dass die Mannschaft die Strecke gemeinsam absolviert und auch so die Ziellinie überquert. Mit am Start wieder unser Mannschaft "Skiklubpapas", bestehend aus Robert K., Swen H. Dirk R. und zwei weiteren Sportfreunden. Ebenfalls am Start war Richard L., er belegte mit seiner Mannschaft "Flaming Sideburns" den zweiten Platz.

12. Skiroller-Sprint und Inlinerwettkampf um den Pokal der Stadt Pirna
Mit Elise B. und Leonhard R. gab es in diesem Jahr nur zwei Teilnehmer von unserem Verein beim Skiroller-Sprint und Inlinerwettkampf der SV Grün-Weiß Pirna e.V. Die Starter der jüngeren Altersklassen, zu denen auch unsere beiden Teilnehmer zählen, mussten einen Inliner-Parcours absolvieren. Mit je fünf Strafsekunden wurden Fehler bei den einzelnen Übungen geahndet. Jeder Teilnehmer absolvierte den Parcours je zwei Mal. Die Gesamtzeit entscheidet über die Platzierung. Elise B. belegte am Ende den 6. Platz in der AK 11 weiblich. Leonhard R. konnte sich den Sieg in der AK 11 männlich sichern.

46. REWE-Lauf „Quer durch die Dresdner Heide“ (QDH)
Nach seinem Sieg auf der langen Strecke im vergangen Jahr, belegte Sten W. in diesem Jahr auf der kürzeren 10 km Strecke ebenfalls den ersten Platz. Er war in diesem Jahr der einzige Teilnehmer aus unserem Verein an diesem Wettkampf.

Kohlhau-Team-Marathon in Geising
Mit 18 von insgesamt 45 Mannschaften stellten unsere Kinder und Jugendlichen fast die Hälfte der Teams beim Junior-Team-Marathon. In fast allen Altersklassen, in denen wir am Start waren, belegten ein Skiklub-Team den ersten Platz. Die einzige Ausnahme an dieser Stelle, die Altersklasse "jünger AK 6 männlich". Es würde den Umfang dieses Artikels sprengen, die einzelnen Namen der vielen sehr gut platziertem Teams aufzuzählen. Ihr findet deshalb die Ergebnislisten am Ende dieses Artikels.
Auch die Erwachsenen und älteren Jugendlichen, welche die Marathon-Strecke im 4erTeam absolvierten, erreichten ähnlich gute Ergebnisse. In jedem Siegerteam war mindestens ein Skiklub-Mitglied dabei. Bei den Frauen siegte das Team "SK Dresden Niedersedlitz Frauen 01" mit Insa U., Ines U., Caroline H. und Kati S.. Beim Siegerteam der Männer war Sebastian K. mit von der Partie. Der Teamname "Koritz" lässt erahnen, wer noch mit am Sieg beteiligt war. Im siegreiche Mixed-Team der "Miriquidihelden" waren wir mit Diana und Frank B. vertreten.
Unsere Jugendmannschaft der TG1 "Skiklub Dresden-Niedersedlitz 1" (Florian B., Pascal D. Adrian K. und Johannes K.) verpasste das Treppchen bei den Männer-Teams nur knapp und belegte den vierten Platz.
Einzig bei den 2er Teams auf der Marathon Strecke gab es keinen Teilnehmer aus unserem Verein.

   Ergebnisliste Junior-Team-Marathon

   Ergebnisliste 4er Kohlhau-Team-Marathon 2022

Foto 1: Die "Skiklubpapas" vor dem Start zum 100km Duathlon
Foto 2: Leonhard R. und Elise B. beim Skiroller-Sprint in Pirna


04. September 2022, Stützengrün: Inliner-Parcours (SaPo)

In Stützengrün fand ein neues Wettkampfformat den Einzug in das Sachsenpokal-Veranstaltungsprogramm - der Inliner-Parcours.

Den Auftakt des Wettkampftages bildeten die Kinderläufe der AK 6 bis 9. Hier belegte Leonard H. in der AK 8 männlich den ersten Platz. Am Nachmittag folgten dann die Rennen der AK 10 bis 15. Analog einem FSA-Wettkampf im Winter, musste eine ca. 350m lange, mit Hindernissen gespickte Strecke absolviert werden. Der erste Lauf war ein Prolog, bei dem sich jeweils zwei Sportler ein Rennen gegen die Uhr lieferten. Danach folgten zwei Heat-Läufe im DSV-Sprintformat. Hier kämpften pro Heat vier Starter um die Platzierungen. Das solch ein Wettkampf nicht ohne Stürze abläuft, war bei dem Profil der Strecke und den gewählten Hindernissen offensichtlich. Besonders betroffen war Marie G. In ihrem letzten Lauf stürzte sie, an Position zwei liegend, beim Überwinden der Heuballen. Sie vollendete das Rennen trotzdem. Obwohl sie damit nur als letzte ihres Heats ins Ziel kam, belegte sie am Ende den vierten Platz. Ihre Verletzungen musste sie nach dem Zieleinlauf im DRK-Zelt behandeln lassen.

Podestplätze belegten Franz I. (Platz 2 der AK 11 männlich), Wilhelm F. (Platz 3 der AK 11 männlich) und Cosima S. (Platz 3 der AK 13 weiblich). Im Rahmen der Siegerehrung wurden auch die Sieger und Platzierten der SaPo-Gesamtwertung 2012/2022 geehrt.

   Ergebnisliste der AK 6 bis 9

   Ergebnisliste der AK 10 bis 15

   Zeitungsartikel (Erschienen am 06.09.2022 in der Freien Presse - Annaberg)

Zum Foto: Ein Teil unserer Starter nach der Siegerehrung unter dem Zielbogen


01. September 2022, Niedersedlitz-Luga: Eröffnung der Herbstsaison

Am ersten Donnerstag des neuen Schuljahres findet alljährlich die Saisoneröffnung statt.

An diesem Tag trainieren die Kinder und Jugendlichen unseres Vereins das erste Mal in ihren neuen Gruppen. Auf Grund der weiterhin kritischen Übungsleitersituation wurde die Anzahl der Trainingsgruppen von vier auf drei reduziert. Damit die Bestellung und Zuteilung des Skimaterials vorbereitet werden kann, werden außerdem alle Teilnehmer am Materialleihsystem vermessen.

Der offizielle Teil wurde mit kurzen Ansprachen von Kristin S. und Olaf R. eröffnet. Anschließend wurden die Mitglieder der Leistungsgruppe und die Sportler mit Kaderstatus vorgestellt. Zum Abschluss dankte Olaf S. noch Nathalie D. für ihre Arbeit als Übungsleiterin in den letzten Jahren. Als besondere Überraschung konnten im Anschluss neue Skiklub-T-Shirts erworben werden.

Beim abschließenden Grillfest, zu dessen Gelingen viele Eltern mit Salaten und anderen schmackhaften Köstlichkeiten beigetragen hatten, war ausreichend Zeit für den Austausch von Urlaubserlebnissen und die Planung der weiteren Saison.

Zum Foto: Die Mitglieder der Leistungsgruppe umrahmt von den Verantwortlichen des Kinderbereichs


01.-03. Juli 2022, Flaeming: LG-Wochenende

Die Kinder der Leistungsgruppe hatten bei ihrer Berufung einen Gutschein für ein gemeinsames Training in der Skihalle in Oberhof erhalten. Auf Grund der Corona Beschränkungen konnten diese Gutscheine in den letzten Jahren leider nicht eingelöst werden. Als Ersatz sollte es ein LG-Wochenende auf dem Flaeming Skate geben.

Am frühen Freitagabend traf ein Großteil der Teilnehmer auf dem "Flaeming Camping Oehna" ein. Nach dem Aufbau der Zelte und einem Abendbrot stand die erste kleine Trainingseinheit auf dem Programm. Ein kurzer Skirollerausflug zum Aufwärmen. Das Wetter war noch etwas durchwachsen, für das Wochenende war aber feinstes Sommerwetter vorhergesagt. 

Am Samstag war eine große Tour geplant. Gegen 10 Uhr ging es auf den 43 km langen Rundkurs RK4. Die Kinder nahmen den Asphalt mit ihren Inlinern in Angriff, begleitet wurden sie von den Eltern und Betreuern auf Fahrrädern. Auf halber Strecke - in Kloster Zinna - hatte Robert K. eine Mittagspause geplant. Es gab leckere Pizza und erfrischende Melone. Da unsere Wasservorräte zur Neige gingen, legten wir noch einen kurzen Zwischenstopp in der Skate Arena Jüterbog ein und füllten unsere Trinkgurte wieder auf.

Je näher wir dem Zeltplatz wieder kamen, desto schneller wurden die Kinder - es lockte das Schwimmbad. Während sich die Kinder im Wasser erfrischten, bereiteten Katharina und Robert K. - unterstützt von einigen Eltern - das Abendessen vor. Es gab Bratwurst vom Grill und leckere Nudelsalate.

Am Sonntag - nach dem Frühstück - wurden die Zelte wieder abgebaut und das Gepäck verstaut.  Zum Abschluss gab es noch eine Skating Trainingseinheit auf Skirollern. Gegen Mittag war das LG-Wochenende dann offiziell zu Ende. Fast alle nutzten das schöne Wetter aber noch aus und besuchten ein weiteres Mal das Freibad Oehna. Im Vergleich zu Dresdener Schwimmbädern war es trotz des Sommerwetters nicht überlaufen.

Ich denke ich spreche im Namen aller Teilnehmer und möchte mich noch einmal bei Katharina und Robert K. für dieses perfekt organisierte LG-Wochenende bedanken!

Foto oben: Die Kinder der Leistungsgruppe nach der großen Tour am Samstag


19. Juni 2022, Pirna: Die Eisbären fahren wieder

Nach zweijähriger Pause waren alle ganz schön aufgeregt und freuten sich auf das Drachenbootrennen auf der Elbe. Einige Stammeisbären konnten dieses Jahr leider nicht mitfahren, aber wir wollten ja eh die Jugend mit in das Boot holen.

Clemens K. übernahm auch gleich die Motivation der Mannschaft und gab mit dem Spruch „als ich das letzte Mal dabei war, waren wir nur zweiter“ das Ziel vor.

Bei dem diesjährigen Rennen waren für uns viele neue Mannschaften mit am Start. So dass wir unsere Chancen schlecht einschätzen konnten. Auch waren einige neue Gesichter mit an Bord. Leider konnten wir unser Gefährt nicht komplett mit Skiklub Mitgliedern besetzten (5 interessierte Freunde waren mit an Bord). Mein Wunsch ist es, nächstes Jahr das Drachenboot vollständig mit Vereinsmitgliedern zu besetzen.

Am Ende erreichten wir Platz 6 von 10 Mannschaften. Nächstes Jahr soll es auf alle Fälle wieder das A- Finale, also die Fahrt um Platz 1-3 werden. Vielleicht trainieren wir dann vorab auch mal unseren Gleichschlag.

Bilder dieses Jahr nicht von Frieder, sondern von mir.

Der Obereisbär Uwe D.


25.-29. Mai 2022, Spreewald: Paddeltour der TG1

Es ist bereits eine längere Tradition der TG1 (mit einigen Erwachsenen), zu Himmelfahrt paddeln zu gehen. Nach einer kleinen Pause wurde es dieses Jahr nun wieder Zeit für die Bootstour.

Mittwochabend ging es los: Abfahrt in Richtung Prieros an der Dahme. Am nächsten Morgen war Start der diesjährigen Paddeltour mit fünf Sportlern (Mercedes B., Mirja D., Adrian K., Florian B. und Johannes K.) und fünf Erwachsenen, darunter Patty, unser Übungsleiter. Von dort aus ging es auf der Dahme und der Spree durch den Unterspreewald bis nach Beeskow.

Nachdem also alle schon den ersten (ziemlich langen) Paddeltag hinter sich hatten, bin ich erst am Donnerstagabend dazu gestoßen. Generell war es dieses Jahr aufgrund von Jungendweihen, etc. ein regelrechtes Kommen und Gehen. Allerdings änderte das nichts daran, dass auf Wasserwanderrastplätzen gezeltet wurde. So fand sich auch am Donnerstag in Großwasserburg neben vielen Autos und Wohnwagen noch ein Platz für unsere Zelte und Boote. Gekocht wurde für die ganze Mannschaft auf Campingkochern, die es alle zusammen ermöglichten, das leckere Essen zu machen. Der nächste Tag begann wie immer mit Nutella- und Käsebrötchen, Zusammenpacken und Losfahren. Nach einer Mittagsstärkung am Imbiss war dann auch der Neuendorfer See mit Wellen kein Problem. Auch wenn das Wetter an dem Tag eigentlich nicht direkt zum Baden einlud, wurde das Umsetzen der Boote mit einer Lore bei einer Schleuse direkt genutzt, um zumindest unser Kanu mit maximaler Geschwindigkeit wieder in das Wasser zu schießen und alles nass zu machen. Zum Glück war es da nicht mehr weit bis zum nächsten Wasserwanderrastplatz in Kossenblatt.

Am Samstag ging es dann bis zum Rastplatz Kummerow, kurz vor dem Ziel Beeskow, so dass am Sonntag nur noch ein Schlusssprint gemacht werden musste. Für das abendliche Championsleague-Finale konnte dabei auch schnell eine Gartenlaube vom freundlichen Nachbarn zum Fußballschauen organisiert werden.

Nach einem Abschluss-Eisessen am Sonntag wurde dann die Rückreise nach Dresden angetreten.

Wie so häufig war es auch dieses Jahr wieder ein super Erlebnis. Bis nächstes Jahr - mit vielleicht einer größeren Anzahl Sportler und Sportlerinnen!

Eure TG1, aufgeschrieben von Johannes K.


06. April 2022, Dresden: Mannschaftscross im Prießnitzgrund

Fast hatten wir den Termin vergessen in den wilden Zeiten zwischen Krieg und Pandemie. Doch mein Schwiegervater kam mit dem Wunsch zu uns, dass er gerne laufen würde. Pascal und ich waren sofort einverstanden, wir laufen so, wie schon viele Jahre zuvor.

Ich würde auf so eine Mannschaft nur absagen, wenn Frank und Dirk mich fragen, ob ich in ihrer Mannschaft starten möchte. Der Mannschaftscross ist einer der schönsten Läufe in unserer Umgebung. Hier läuft der Dietrich, der Wolfgang und der Albert (Jürgen I.), genauso wie die Sonja oder die Cornelia. Dieses Jahr war es noch etwas Besonderes, weil man ja viele Bekannte seit langen wieder gesehen hat, ob aus unserem Verein, der Skizunft oder der Flügelradbaude. Besonderheiten gibt es noch viel mehr. 450 Starter starten in nur 20 min in so einem engen Tal.

Auf der Strecke wurde ich mit klugen Sprüchen konfrontiert, welche ich als Übungsleiter vor 25 Jahren zu meinen damaligen Sportlern gesagt habe. Heute laufen Richie und Martin weit vor mir und wir freuen uns, wenn wir uns mal wiedersehen. Auch etwas Schönes sind die Teamnamen. Zum Beispiel, wenn man so schnell läuft wie die Ines, kann man sein Team auch mal nach sich benennen, zumindest in der Startliste. Fast wäre es eine perfekte Veranstaltung gewesen aber etwas fehlte, unser Frieder. Er stand immer am Berg und machte Fotos. Ich glaube, das wird uns noch eine ganze Weile begleiten, dass wir bei den Wettkämpfen Frieder am Berg oder an der am weitesten entfernten Stelle zum Ziel vermissen.

Ergebnisse findet ihr hier:

   Ergebnisse Mannschafts-Crosslauf 2022 auf www.laufsportladen.de

Uwe D.

Zum Foto: Die Mannschaft von Uwe am Anstieg zur Sandgrube


19./20. März 2022, Bodenmais: Jubiläumsveranstaltung des Skadi Loppet

Auch dieses Jahr waren wieder einige Sportler und Betreuer nach Bodenmais angereist. Nachdem der Wettkampf bereits zwei Mal abgesagt werden musste, sollte in diesem Jahr endlich der 30. Skadi Loppet nachgeholt werden. Mit limitierten Startfeldern, geschlossenem Funktionsgebäude am Bretterschachten und Siegerehrungen im Freien war es schon eine Veranstaltung unter besonderen Bedingungen. Zum Glück zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und verwöhnte die Teilnehmer mit viel Sonne. Mit Jonas Dobler, Lucas Bögl und Albert Kuchler standen auch drei Olympia-Teilnehmer am Start. Bei schnellen Bedingungen konnte sich Jonas Dobler sowohl am Samstag über 32km in der freier Technik als auch am Sonntag über 42km in der klassischer Technik gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Am Samstagvormittag erreichten 35 Starterinnen und 113 Starter das Ziel des 17 km Rennens in der freien Technik, darunter auch drei Jugendliche der TG1. Schnellster war Vincent K., der Platz 26 in der Gesamtwertung der Herren belegte (48:16, Platz 3. der Junioren). Ihm folgte Christoph R. auf Platz 75 (58:33, Platz 2 der AK U15m). Bei den Frauen konnte sich Josi B. (1:13:35, Platz 5 der AK U16w) den Platz 27 sichern.

Der RADIO Galaxy Junior Skadi Loppet fand am Samstagnachmittag statt. Hier gab es nur einen Teilnehmer aus unserem Verein. Auf der kürzesten Strecken über 2 km (KT/FS) belegte Leonhard R. den zweiten Platz in der Gesamtwertung und sicherte sich in einer Zeit von 5:28 den Sieg in der AK U10m. Leider gab es für die Teilnehmer an den Kinderläufen keine Siegerehrung und somit auch keine Pokale.

Traditionsgemäß steht der Sonntagvormittag ganz im Zeichen des klassischen Skilanglaufs. Auf Grund der stabilen Wetterbedingungen hatten alle unsere Starter ihre Ski schon am Vorabend gewachst oder setzten auf Fell-Ski. Insgesamte 35 Starterinnen wurden 9 Uhr von Tobias Angerer auf die Strecke über 42 km geschickt. Mit 10 Minuten Abstand folgten dann die Männer. Unserer drei Teilnehmer, die das Ziel erreichten, starteten alle in der H51 und belegten in dieser AK die Plätze 11, 23 und 30. Nach 2:28:32 erreichte Dirk R. als 79. der Männer das Ziel. Auf den Plätzen 138 und 163 folgte Sven K. (2:49:18) und Peter G. (3:04:58).

Den Abschluss bildete das Rennen über 24 km in klassischer Technik. Mit Sylvia K. (2:35:23, Platz 6 der D51) und Anke D. (2:50:02, Platz 4 der D46) stellten wir zwei von 37 Starterinnen. Die beiden belegten die Plätze 31 und 35 in der Gesamtwertung der Frauen.

Die 24 km Strecke nahmen neben den Frauen auch unsere Jugendlichen unter die Bretter. Mit ihren Leistungen können sie mit den Erwachsenen durchaus mithalten. Unter den männlichen Teilnehmern mit 119 Startern erreichte Vincent K. den Platz 19 (1:23:32, Erster der Junioren), dicht gefolgt von seinem Bruder Adrian K. auf Platz 21 (1:23:54, Zweiter in der AK J17m). Unser Jüngster auf der 24-km-Runde, Pascal D. (2:01:26), erreichte mit Platz 122 auch noch den 1. Rang bei der männlichen Jugend 16.

Foto oben: Unsere Starter am Samstag / Foto unten: Unsere Starter der TG1 am Sonntag


Hilfsprojekt Ukraine

Der Förderverein der 89. Grundschule in Niedersedlitz (Partnerschule des Skiklubs) möchte den Menschen in der Ukraine helfen und hat dazu verschiedene Aktionen geplant. Details könnt ihr dem nachfolgenden Anschreiben an unseren Verein entnehmen:

   Hilfsprojekt Ukraine

Der Förderverein würde sich freuen, wenn ihr diese Aktion mit unterstützt.


5./6. März 2022, Oberwiesenthal: 11 Medaillen bei den Sachsenmeisterschaften, darunter viermal Gold

So wie schon einige Male in den vergangenen Jahren, musste auch diesem Jahr die Sachsenmeisterschaft in den Ausweichort Oberwiesenthal verlegt werden. Am ursprünglich geplanten Veranstaltungsort in Geyer reichte die Schneedecke nicht zum Skilanglaufen. Da sich die Skilangläufer die Sparkassen-Skiarena an dem Wochenende mit Biathleten und Nordisch Kombinierten teilen mussten, wurde das sonst dreitägige Wettkampfprogram reduziert.

Das Domizil für unser ca. 50-köpfiges Team aus Sportlern, Betreuern und Eltern war die Jugendherberge Hormersdorf. Was für Wettbewerbe in Geyer eine kurze Anreise gewesen wäre, bedeutete durch die Verlegung nach Oberwiesenthal je eine knappe Stunde Autofahrt. Nach der Ankunft in der Jugendherberge am Freitagabend gab es noch eine Überraschung. Katja G. und Steve G. haben einheitliche Mützen für unsere Skiklub-Kinder organisiert. Mit ihrer auffälligen Farbe sind unsere Starter ab sofort sehr gut zu erkennen.

Am Samstag wurde ein Distanzlauf in klassischer Technik durchgeführt. Hier konnten alle Sportler ab der Altersklasse U10 starten. Am Sonntag fand am späten Nachmittag eine Sprint-Wettbewerb für die Altersklassen U10  bis U15 in freier Technik statt. Staffelwettbewerbe standen in diesem Jahr leider nicht auf dem Programm.

Carl Z. (U10m) und Arvid L. (U13m) gelang es an beiden Tagen, je eine Platz ganz oben auf dem Siegerpodest zu erringen. Zwei Bronzemedaillen sicherte sich Florian B. (U15m). Je eine Silbermedaille gab es für Leonhard R. (U10m) und Paula D. (U15w). Are B. (U10m), Marie G. (U13w) und Dirk R. (H51) konnten je eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Die Laufzeiten und restlichen Platzierungen könnt ihr den offiziellen Ergebnislisten entnehmen.

   Ergebnisliste Distanzlauf

   Ergebnisliste Sprint

Zum Foto: Unsere Starter mit ihren neuen Mützen in der Sparkassen-Skiarena in Oberwiesenthal